Die Asiatische Ulmenblattzikade (Tautoneura polymitusa)

Fehrbelliner Platz
Im Januar 2020 hat alexis_orion den Erstnachweis der Asiatischen Ulmenblattzikade) in Deutschland erbracht, am Fehrbelliner Platz in Wilmersdorf (Berlin): https://www.inaturalist.org/observations/37393658 .
Unter Abgleich der Ortsangabe von Alexis mit der Berliner Baumbestandsonlinedatenbank gehe ich davon aus, dass sie an einer Hybrid-Ulme vom Typ 'Regal' saß (https://en.wikipedia.org/wiki/Ulmus_%27Regal%27), Pflanzjahr 2003. Zeigen die Fotos sie auf Flechten am Baumstamm?

Bei meinem Besuch des Platzes am 25.10.23 habe ich keine Imagines gefunden, aber eine mögliche Nymphe der Art:

Klever Straße

Im Oktober 2023 konnte ich mit mehreren Funden der Zikade an einer Ulme in der Klever Straße in Gesundbrunnen ihre Etablierung in Berlin bestätigen.
Gemäß Datenbank handelt es sich um eine Bergulme (Ulmus glabra): https://www.inaturalist.org/observations/186867185 , gepflanzt 1925.

26.10.23 Funde an Berg-Ulme

Übersicht Pflanzen in der Klever Straße

  • Ulmen
    Relevant ist der Abschnitt der Klever Straße zwischen Eulerstraße und Grüntaler Straße mit einer Länge von rund 70m. Die Baumbestandsonlinedatenbank zeigt dort nur die besagte Berg-Ulme und zwei junge Spitz-Ahorne, tatsächlich befinden sich an der Straße und den angrenzenden Höfen aber zahlreiche weitere Ulmen. Die Spezies von diesen kann ich zur Zeit nicht feststellen, aber sie befinden sich in allen Altersgruppen, von Jungsprossen (<1m), Jungbäumen (>1m), reifen Bäumen (>5m), sowie mehreren alten Bäumen (>10m), wie besagter Berg-Ulme.

  • Wintergrüne Pflanzen
    Am Zaun neben der Berg-Ulme wächst etwas Efeu. An einem Zaun an der Nordostseite der Straße wächst eine strauchförmige Konifere (Cupressoideae, cf. Lawsons Scheinzypresse (Chamaecyparis lawsoniana)). Auf dem zugänglichen Hof/Parkplatz an der Nordostseite der Klever Straße (Grüntaler Straße 23; im Folgenden "der Hof") ist ein beachtlicher Teil des Bodens unter Ulmen, sowie der Stamm einer großen Ulme mit Efeu bewachsen und direkt vor dem Haus ist der Boden mit Kleinem Immergrün bedeckt (https://www.inaturalist.org/observations/195484064). Auf dem Hof befindet sich im Schatten einer Ulme eine sehr kleine Kiefer (Pinus cf. sylvestris https://www.inaturalist.org/observations/192075791). Weiter innen im Hof befinden sich einige kleine Mahonien (Berberis aquifolium; https://www.inaturalist.org/observations/192080173 ; https://www.inaturalist.org/observations/192080608). Im vom Hof durch einen Zaun abgetrennten Nachbarhof steht ein großer Nadelbaum (https://www.inaturalist.org/observations/193126418), aber als Berliner kann ich nur Eiben und Rotkiefern identifizieren. ;) Leider ist der Baum für mich unzugänglich. Am Zaun zwischen den Höfen wächst /b>Zwergbambus (Sasa sp., https://www.inaturalist.org/observations/193126812). Im EIngangsbereich an der Südwestseite der Straße befinden sich zwei Feuerdorn-Büsche und dichter Efeu bedeckt den Boden, aber in dem Gebäude befindet sich eine Kita und daher wird Abstand gehalten.

28.10.23 an Berg-Ulme

Ich habe mir einen besseren Überblick über den Zustand der Ulme verschafft: Der Baum hat noch kein Laub abgeworfen, es ist noch überwiegend grün und frisch, teils schon gelblich. Das Blattwerk in Bodennähe wirkt überwiegend gesund. Manche Blätter weisen mögliche Fraßschäden auf - eher kleine Löcher, auch größere Löcher und Risse. An einem Ast an der Nordseite wirken die Blätter vergammelt (https://www.inaturalist.org/observations/189370930). Viele Blätter haben helle gesprenkelte Flecken, bei denen es sich vermutlich um Zikadenflecken handelt, allerdings ist mir bisher keine eindeutige Korrelation zwischen Flecken und dem Vorhandensein von Zikaden auf selbigen Blättern aufgefallen. Abgesehen von den Flecken wirken befallene Blätter frisch und gesund.

Ich habe mir einen ersten Überblick über wintergrüne Pflanzen in der Umgebung verschafft: Noch im Bereich der Baumkrone befindet sich ein Efeu-bewachsener Zaun. Etwa 20m entfernt befindet sich die nächste Konifere, cf. Lawsons Scheinzypresse (Chamaecyparis lawsoniana), in der ganzen Gegend gibt es nur wenige Nadelgehölze, meist die üblichen Heckenpflanzen (Cupressoideae, Eibe).

Ich habe eine erste oberflächliche Untersuchung des Stammes (Südseite) vorgenommen, altersgemäß ist die Borke sehr zerfurcht und bietet entsprechend viele Unterschlupfmöglichkeiten. Erwartungsgemäß habe ich (noch) keine Zikaden auf dem Stamm gefunden - aufgrund der Funde in es steht die Möglichkeit im Raum, dass die adulten Zikaden in Verstecken in der Rinde überwintern - vgl. Grozdeva Svetlana, 2022 https://ibn.idsi.md/sites/default/files/imag_file/54-57_48.pdf .

29.10.23

Erstmals war ich mit einer kleinen Leiter vor Ort, die mir ~1,5m mehr Reichweite ermöglicht. Es gab keine neuen Erkenntnisse, die Zahl der Imagines schien in der Höhe eher größer, die der Nymphen eher niedriger, aber beides im Bereich normaler Schwankungen, da die Gesamtzahl an von mir beobachteten Zikaden auch nicht sehr hoch ist.

5.11.23

Die Ulme ist immer noch überwiegend grün und hat im Gegensatz zu den meisten anderen Laubbäumen nur wenige Blätter verloren. Wieder mit Leiter, nichts Ungewöhnliches, auch nicht am Stanm.

Ich denke, alle Exemplare, die ich bisher gesehen habe, befanden sich auf der Blattunterseite. WIe ich es auch von anderen Nymphen von Zwergzikaden kenne, die obligat an Baumlaub aufwachsen, habe ich noch nie eine Nymphe dieser Spezies springen sehen, sie fliehen ausschließlich krabbelnd (wenn überhaupt).

8.11.23

Heute habe ich Nymphen und Imagines für den Versand gesammelt. Die Ulme scheint jetzt ernsthaft mit dem Laubabwerfen zu beginnen.

9.11.23
Vor dem Verschicken der Zikaden habe ich noch ein paar eingesammelt und dabei ist mir zum ersten Mal aufgefallen, dass es sich beim Baum am Zaun des angrenzenden Grundstücks auch um eine Ulme handelt; deutlich jünger, schätzungsweise 6m hoch, sie befindet sich noch teils unter der Baumkrone der Bergulme. Es handelt sich möglicherweise um eine andere Ulmenspezies. Sie scheint kaum im Herbst angekommen und sogleich habe ich eine Nymphe und eine Imago darauf fotografiert.

Klever-Ulme II (>5m):

Des Weiteren habe ich eine alte (1950) Feld-Ulme in etwa 600m Luftlinie Entfernung an einer Hauptstraße untersucht, auch diese ist noch "grüner" als die Berg-Ulme. Zwei gefundene Nymphen halte ich für Tautoneura polymitusa.

14.11.23 Überwinterung an Efeu

Die Frage, wie die Tiere überwintern ist wohl geklärt, ich habe auf Efeu in der Klever Straße zahlreiche Asiatische Ulmenblattzikaden gefunden.

An dem Efeu, der Teile des Hofbodens an der Nordostseite der Klever Straße bedeckt, habe ich in kurzer Suchzeit 7 Imagines (davon eine teneral) und - etwas überraschender - 2 Nymphen entdeckt. Eine jüngere Nymphe befand sich auf der Blattunterseite, eine ältere auf der -oberseite. Ich nehme an, dass sich letztere nach oben bewegte, während und weil ich benachbarte Blätter untersuchte; in späten Stadien bewegen sich diese Nymphen einigermaßen flink, wenn sie sich erstmal in Bewegung setzen, während sich jüngere wohl noch seltener bewegen. Meine Fotos zeigen auch adulte auf der Oberseite, von den insgesamt sieben waren aber auch hier die meisten usrprünglich auf der Unterseite und ich habe sie fotografiert, nachdem sie wieder gelandet waren.
Auf dem bisschen Efeu am Zaun neben der Berg-Ulme habe ich noch keine Tautoneura polymitusa gefunden.

18.11.23
Ich habe die Scheinzypresse erfolglos untersucht. Ich habe mutmaßliche Zikadenflecken an Ulmenblättern, an denen ich die Asiatische Ulmenblattzikade aufgefunden habe, dokumentiert.

25.11.23
Ich habe weitere wintergrüne Pflanzen erfolglos abgesucht, einige kleine Mahonien und eine kleine Kiefer im Hof. Der "Heuhaufen" Kiefer verdient aber sicher noch mehr Aufmerksamkeit; die Asiatische Ulmenblattzikade an Nadeln zu suchen ist eine besondere Herausforderung, aufgrund ihrer geringen Größe und der zumindest für mein Auge besonders effektiven Tarnung - bei einfarbig grünen Blattzikaden etwa reicht schon eine kleine Farbabweichung vom Wirt, um aufzufallen. Fündig wurde ich wie üblich an Efeu, dieses Mal auch 1x an dem am Zaun neben der Berg-Ulme.

27.11.23 Neuer Fundort
An einer rund 5m hohen Ulme gut 1km Luftlinie vom Fundort in der Klever Straße habe ich eine Imago und eine Nymphe der Asiatischen Ulmenblattzikade gefunden. Der Baum hatte augenscheinlich noch kein Laub abgeworfen, aber immerhin sind einige Blätter beim Absuchen des Baumes abgefallen. Eine recht lange Suche war nötig, um nach der Nymphe auch noch die Imago zu finden.

2.12. und 5.12.23
Während der Kältewelle habe ich wiederholt und erfolglos den Stamm der großen Ulme gegenüber der Berg-Ulme abgesucht, allerdings nicht mit erfolgsversprechender Gründlichkeit.

17..12.23

Es hat diesmal ziemlich lange gedauert bis ich eine Ulmenblattzikade auf Efeu gefunden habe. Auch wenn ich am Ausmaß der Bedeutung von Efeu als Winterwirt gewisse Zweifel hege, habe ich weiterhin keine der Zikaden an anderen wintergrünen Pflanzen entdeckt.

1.1.24
Eine längere Suche an Efeu in der Straße blieb erfolglos, mittlerweile kann man wohl schließen, dass Efeu nur eine Zwischenstation der Zikaden nach dem Laubverlust ihres Wirtes war. Auch an anderen Pflanzen konnte ich erneut nichts finden, haben die Zikaden sich so weit von den Ulmen entfernt?

19.1.24

  • Imago an Efeu, tot https://www.inaturalist.org/observations/197070945
    Auch in den vergangenen Wochen hatte ich weder an Efeu noch anderen Pflanzen die Zikade gefunden, aber heute wieder eine an Efeu - tot; vermutlich schon länger. Wie die meisten Funde an Efeu, an Boden-bedeckendem Efeu.

2.2.24
Da Koniferen immer etwas schwieriger zu untersuchen sind, habe ich erstmals die kleine Kiefer und die Scheinzypresse über einem Regenschirm ausgeschüttelt, aber außer Spinnen, Zweiflüglern und Springschwänzen nichts gefunden. Ich habe Ulmenrinde (nichts) und Bodenstreu (Fieberiella und Issus) abgesucht.

27.11.23 an Eibe, neuer Fundort

3.3.24
Im für mich unzugänglichen Hof nordöstlich der großen Ulmen in der Klever Straße gibt es große Eibensträucher.

Publicado el noviembre 14, 2023 03:26 TARDE por sascha_n sascha_n

Comentarios

Genau genommen bräuchte es noch eine Genitaluntersuchung für einen sicheren Nachweis, um das letzte % Unsicherheit auszuschließen.

Publicado por herbertnickel hace 8 meses

Das Tagebuch ist aber natürlich sehr hilfreich, denn zur Biologie der Art ist nur sehr wenig bekannt.

Publicado por herbertnickel hace 8 meses

@herbertnickel Nachdem ich bisher abseits der Klever Straße nur Nymphen der Spezies gefunden hatte, hatte ich heute Erfolg mit sowohl Nymphe und Imago an einer Ulme. Was mögliche Winterwirte angeht, weiterhin nur Erfolge an Efeu, obwohl ich einige andere Pflanzen abgesucht habe.

Publicado por sascha_n hace 7 meses

Und schau dir doch bitte mal diese Nymphe an, die ich damals im Oktober an einer der Ulmen am Berliner Originalfundort von Tautoneura polymitusa in Wilmersdorf gefunden habe: https://www.inaturalist.org/observations/188932861

Publicado por sascha_n hace 7 meses

@herbertnickel Frohes Neues Jahr! Nachdem ich in den letzten Wochen immer weniger Tautoneura polymitusa an Efeu gefunden habe, waren es heute gar keine mehr und weiterhin auch keine an anderen zugänglichen wintergrünen Pflanzen dort. Auch wenn die Suche nicht gründlich genug war, um sagen zu können, dass gar keine mehr an Efeu sitzen, ist wohl klar, dass Efeu in Wirtsnähe doch nicht die Hauptwinternahrung der Tierchen darstellt, sondern nur eine Zwischenstation war. Entweder sie sind an irgendwelchen für mich in unzugänglichen Bereichen dort (u.a. gibt es dort einen hohen Nadelbaum in einem unzugänglichen Hof) oder sie haben die Gegend weitgehend verlassen (weil sie einen bestimmten Wirt suchen oder weil sie im Winter ihren Lebensraum ausdehnen?) oder sie sitzen doch irgendwo an/unter der Rinde, wo sie schwer zu finden sind. Natürlich werde ich weiterhin schauen.

Publicado por sascha_n hace 6 meses

Tja, da verließen sie ihn ... Das ist jetzt genau die Grenze des Wissensstandes. They are messing around somewhere. Plausibel wäre, dass die meisten adult überwinternden Typhlos Opportunisten sind und alles Immergrüne nehmen, was da ist. Spannend wäre Laubstreu (evtl. Basis von krautigen Pflanzem, wo noch paar grüne Bereiche zum Saugen sind), Rinde (eher unwahrscheinlich, weil da nix zum Saugen ist - Idiocerinae tun dies aber wohl, saugen evtl. an dünneren Zweigen noch letzte Zuckerrest raus). Go ahead!
Dir auch ein gutes Neues Jahr!!!

Publicado por herbertnickel hace 6 meses

Agregar un comentario

Acceder o Crear una cuenta para agregar comentarios.