Site120424#1

B-Mitte, Friedhöfe Liesenstraße
Friedhöfe aus dem frühen 19. Jh., einige Bereiche semi-verwildert

semi-verwildertes langes Areal im Schatten einer Gräbermauer mit Acker-Schachtelhalm; und davon durch einen Weg getrenntes, gepflegtes Areal mit mehreren Heidekraut-Büschen

Alle zugehörigen Beobachtungen vom 12.4.: https://www.inaturalist.org/observations?place_id=any&q=Site120424&verifiable=any#1&search_on=tags

In Beziehung stehende Beobachtungen vom März:

Pflanzen:
Die fertilen Triebe des Schachtelhalms scheinen ihren Job erledigt zu haben und die Laubtriebe sind auch schon kräftig am Wachsen. Das Heidekraut blüht weiterhin.

Zikaden:
Ich habe vier Schachtelhalm-Spornzikaden-Nymphen beobachtet, je eine an einem sterilen Laubtrieb und an einem sporangientragenden, fertilen Trieb des Schachtelhalms. Des Weiteren zwei Nymphen an Heidekraut.
An beiden Pflanzen war die Suche schnell erfolgreich - am Schachtelhalm waren sicherlich viele weitere Tiere, auch am Heidekraut ist die Wahrscheinlichkeit wohl hoch .

Publicado el abril 12, 2024 11:59 TARDE por sascha_n sascha_n

Comentarios

@herbertnickel Gestern war ich wieder auf dem Friedhof, auf dem ich schon im Vorjahr und letztens im März Javesella stali gefunden hatte, darunter auch eine Nymphe an Erica. Diesmal habe ich zwei Nymphen am Schachtelhalm beobachtet - und zwei am Heidekraut. Am selben Zwergstrauch wie damals, durch einen ~1,5m breiten Pfad vom Schachtelhalm getrennt. Ich behaupte mal, dass sie daran saugen. Was soll man sagen, letztlich sind Erica und Gräser, von denen ihre Vorfahren sicherlich kommen, untereinander näher verwandt als mit Schachtelhalm. :)

Publicado por sascha_n hace alrededor de 1 mes

Es sind oft auch mal so Mickerhalme von Wirtspflanzen dazwischen, die man nicht sieht. Aber dass da mal paar Tiere auf Abwege kommen ist möglich, aber selten.

Publicado por herbertnickel hace alrededor de 1 mes

Agregar un comentario

Acceder o Crear una cuenta para agregar comentarios.